Männer die Röcke tragen

Männer die Röcke tragen

Ich dachte mir immer, dass wir Männer, auch wenn der Alltag der Emanzipation manchmal dagegen spricht, doch noch die Hosen anhaben. Leider hat sich dieser Gutglaube in einen Irrglauben verwandelt, als ich wieder mal im Web meine Fashion-Expertise auffrischte.

Voller Schreck musste ich feststellen, dass Röcke, Kleider und sonstige weibliche Klamotten nun auch für Männer ein „Must Have“ sind. Ich weiß ja nicht, aber eigentlich wollte ich mich nie mit meiner Freundin um Kleidungsstücke streiten. Aber was kann Mann da schon machen? Im Grunde genommen sind ja Röcke für Männer ganz angenehm. Es weht immer ein frisches Windchen, Mann hat mehr Beinfreiheit und das Beste ist, wir brauchen im Sommer keinen Anzug zu tragen. Adieu ihr schwitzenden, behaarten Beine. Oops, muss ich mich denn dann rasieren?

Ich wollte ja immer ganz vorne dabei sein, wenn es um Fashion Trends geht. Doch denke ich mir, dass der Rock für den Mann hierzu nicht gehört. Daher wird die gute alte Hose oder Shorts weiterhin mein Favorit bleiben. Darüber hinaus würden sich meine Jungs sicher krümmen vor Lachen, sollte ich einmal einen Männerrock tragen würde.

Aber warte mal, es ist ja eigentlich nur bei uns in der westlichen Gesellschaft so, dass Röcke nur was für Frauen sind, oder? Naja, Ausnahmen bestätigen die Regel, wie die Schotten. Bei denen ist es schon erlaubt den Kilt zu tragen, ohne dass sich einer lustig macht. Doch blickt man ein wenig weiter östlich, nach Asien, da sind Männerröcke der ganz normale Alltag.

Im Grunde genommen ist es doch egal, ob ich Rock oder Hose trage, oder sogar beides, denn es ist die Gesellschaft, die mich dazu zwingt mich anzupassen und nicht meinen eigenen Stil auszuleben. Ja klar, denke ich oft, das ist nur Weicheigelaber und ich sollte zu meiner Persönlichkeit stehen, doch mal ehrlich, würdest du, einer deiner Freunde oder vielleicht dein Freund einen Rock tragen? Würdest du im Kostüm zu einem Vorstellungsgespräch gehen oder im Rock Fußball spielen?

Ich belasse es dieses Mal bei diesen Gedankengängen, denn die Antwort kann sich jeder am besten selbst ausTRAGEN. Über eure Kommentare würde ich mich dennoch freuen!

GD Star Rating
loading...

Incoming search terms:

Comments

  1. Pardon, aber meine Männlichkeit ist nicht von meiner Kleidung abhängig, sondern vom Inhalt: ich bin auch noch Mann, wenn ich meine Hose ausziehe! Davon abgesehen dachte ich bislang, Mut sei eine dem Mann zugeschriebene Eigenschaft? Wo ist denn dann bitte der Modemut? Gaultier und auch andere offerieren schon seit Mitte der 80er Männerröcke – aber die Männer sind wohl offensichtlich zu feige, von Japanern und Schotten mal abgesehen.

    Vorstellungsgespräch im Kostüm? Noch heftiger: Meinen aktuellen Job (Projektleiter) bekam ich an der Theke im zufälligen Gespräch mit dem neuen Chef. Ich trug dabei Minirock und T-Shirt! Scheinbar kommt es doch auf den Menschen und seine Qualitäten an, weniger auf die Kleidung. Oder war es gar das offene und extrovertierte Auftreten, unterstützt durch den Rock, das mir zu diesem Job verholfen hat?

  2. Pardon, aber meine Männlichkeit ist nicht von meiner Kleidung abhängig, sondern vom Inhalt: ich bin auch noch Mann, wenn ich meine Hose ausziehe! Davon abgesehen dachte ich bislang, Mut sei eine dem Mann zugeschriebene Eigenschaft? Wo ist denn dann bitte der Modemut? Gaultier und auch andere offerieren schon seit Mitte der 80er Männerröcke – aber die Männer sind wohl offensichtlich zu feige, von Japanern und Schotten mal abgesehen.

    Vorstellungsgespräch im Kostüm? Noch heftiger: Meinen aktuellen Job (Projektleiter) bekam ich an der Theke im zufälligen Gespräch mit dem neuen Chef. Ich trug dabei Minirock und T-Shirt! Scheinbar kommt es doch auf den Menschen und seine Qualitäten an, weniger auf die Kleidung. Oder war es gar das offene und extrovertierte Auftreten, unterstützt durch den Rock, das mir zu diesem Job verholfen hat?

  3. Zu deiner Frage:
    “doch mal ehrlich, würdest du, einer deiner Freunde oder vielleicht dein Freund einen Rock tragen?”

    Antwort:
    OK, ganz Ehrlich, ich würde nicht nur ich mache es und ja einige Freunde würden/ machen es auch.

    Falls du oder andere sich für dieses Thema Interessieren dann schau/schaut doch mal hier vorbei;
    fashion-freestyle.forumieren.de

    MFG Michael

  4. Zu deiner Frage:
    “doch mal ehrlich, würdest du, einer deiner Freunde oder vielleicht dein Freund einen Rock tragen?”

    Antwort:
    OK, ganz Ehrlich, ich würde nicht nur ich mache es und ja einige Freunde würden/ machen es auch.

    Falls du oder andere sich für dieses Thema Interessieren dann schau/schaut doch mal hier vorbei;
    fashion-freestyle.forumieren.de

    MFG Michael

  5. Und, hast Du Dir mittlerweile einen oder gar mehrere Röcke zugelegt?

  6. wenn es um den so genannten Kilt geht, verstehe ich das, sonst aber… Entschuldigung, aber die Röcke sind für die Frauen

    • teerpirat says:

      Achja? Röcke sollen für Frauen sein? Und warum sehe ich Frauen ausschliesslich in Hosen?

      Inzw. ist die gesamte Männermode in die Damenmode integriert, ergo gibt es keine Männermode mehr, weil es kein Kleidungsstück gibt, was der Mann noch für sich hat.
      Die aktuelle Modesituation bietet uns doch nur die Vorlage, dass wir Männer uns genauso im gesamten MODEsortiment bedienen können, wie die Frauen auch. Und dazu gehören eben auch Röcke.
      Mode ist keine Einbahnsstrasse, gleiches Recht für alle!

    • ” aber die Röcke sind für die Frauen”

      Selten so nen Blödsinn gehört…

  7. Nun bin ich 78, doch schon seit vielen Jahren trage ich Röcke – wenn auch lange. Meist bunte. Zuerst in Indien, nicht im Dienst, aber sonst: Wickelröcke (Lungi). Dann immer zuhause (mit Familie). Als Rentner fast nur noch, meist bunte, und seit einigen Jahren von einer Freundin genähte. Habe keine Hose mehr im Schrank. Lebe allerdings sehr abseits auf dem Lande, doch oft sehen Leute meine Röcke und machen schöne Anmerkungen: Gäste, oder in der Stadt. Ich empfinde meine Kleidung als festlich.

    Schon als Kind hätte ich gerne … und als ich mit 13 schottische Besatzungssoldaten in meiner Heimatstadt sah, war ich sofort begeistert, trug aber nie selbst einen Kilt. Ich denke, diese tiefen Gefühle haben etwas mit der Lust zur Erdung zu tun, sich öffnen für die Erde. Das ist etwas Großes und steht jenseits von gesellschaftlichen oder erotischen Forderungen. Unter dem Rock trage ich einen (oder zwei im Winter) knielangen Unterrock und lange Strümpfe (Baumwolle, natürlich mit Strumpfhaltern und so, was ja alten femininen Techniken entspricht, aber was sein muß, muß …).

    Mit dem Wunsch, daß ihr alle das auch genießt (auch Frauen und Kinder) – Grüße von der Ostsee von Stefan

  8. Irma, will you be leaving your tropusers n the wardrobe if you consider skirts solely a womens attire?

  9. Männer in Röcken sind wie Frauen in Hosen: Völlig normal!

    ca. 80% aller Frauen tragen keine Röcke mehr, nur noch Hosen.
    Nur 20% aller Frauen in Deutschland tragen noch ab und zu mal einen Rock.Deshalb ist der Rock ein “weibliches” Kleidungsstück.
    Ungefähr 95% aller Männer würden niemals einen Rock tragen(-ich schon), nur Hosen. Damit wäre die Hose ein “männliches” Kleidungsstück?
    Nein;- wir Rock tragenden Männer wollen nicht warten bis unsere Gesellschaft Männer im Rock endlich akzeptiert.
    Deshalb tun wir es jetzt und heute.
    Kein Mann wird mit dem Anziehen eines Rocks automatisch schwul, – oder sind vielleicht alle Frauen in Hosen Lesben?

  10. Wetmann says:

    Nun, diese Diskussion ist schon so alt wie Medusalem und flammt immer wieder neu auf.
    Es gab sogar schon Studien der Modeindustrie hierzu und zur allgemeinen Überraschung sagten gerade die Frauen zwischen 18 und 27, dass sie sich schon vorstellen könnten, dass ihr Partner einen Rock tragen würde.
    Bei den befragten Männern war es nur ein Bruchteil, der sich vorstellen konnte, einen Rock als Kleidungsstück zu tragen.
    Die Modeindustrie hatte immer wieder einen Anlauf zum „Mann im Rock“ gestartet, gemeinsam mit einem großen Getränkehersteller als Markenwerbung, Mann im Rock.
    Doch die Akzeptanz der Männer blieb sehr gering.
    Konnte man sich in den 50 Jahren kaum eine Frau in Hosen auf der Arbeit vorstellen und war es ebenso völlig undenkbar einen Mann mit langen Haaren oder Zopf zu akzeptieren, gehört dies bereits zum normalen kulturellen Bild im Alltag.
    Man kann davon ausgehen, würde ein großer männlicher Star, heute im Rock auftreten würden die Teenies genauso ausflippen wie im normalen Outfit. Aber es wäre der Durchbruch einer neuen Modeschöpfung.
    Ende der 90`ziger trat eine Daniel Kübelbeck im Faltenminirock auf, das Bild und Video wurde mehrfach veröffentlicht. Kurz darauf sah man vermehrt männliche Teens im gleichen Outfit.
    Doch die Kariere der Herrn Kübelbeck war schneller zu Ende wie die Modeschöpfer reagieren konnten. Erst zwei Jahre später kam es Anfang des Jahres 2000 zum erneuten Versuch, den Mann neu zu stylen. Doch abermals war die Akzeptanz der männlichen Konsumenten er gering.
    Man kann davon ausgehen, dass es nur noch zu einem Anstoß, gerade durch populäre Persönlichkeiten kommen muss um die Männermode neu zu definieren.
    Dann wird nicht nur die Frau in Hosen der Mann mit Zopf sondern auch der Rock für alle zum normalen Erscheinungsbild gehören.

  11. Was machen Frauen?
    Frauen bedienen sich schon Jahre bei der Männermode,warum nicht.
    Sind Frauen offener?

  12. Hey leuts. Also ich als Mann bin vor einigen Monaten zum Rocktraeger geworden aufgrund einer Entzuendung in der Leiste. Hosen wurden nach wenigen Bewegungen schon schmerzhaft und ich machte meiner Partnerin gegenueber einen Spass und meinte ich trag bald Rock. ihre Antwort und Akzeptanz ueberraschte mich. Ich traute mich erst nur zoegerlich aber metkte schnell dass es sehr sehr bequem ist. Seitdem trage ich im privaten Bereich im Familienkreis und vor meiner Partnerin Roecke. Ich haette nicht gedacht wie wohl ich mich doch in diesem Kleidungsstueck fuehle. Fuer mich stehn aber noch einige Fragen offen die mich immernoch hindern mich und meine Einstellung in der Oeffentlichkeit zu zeigen. Warum der Mann dieses Kleidungsstueck ablehnt obwohl es eigentlich nichts bequemeres fuer ihn gibt? Und meine Frage ist wie arg wohl.die Reaktion von der Umgebung sein mag. Ich bin weder schwul noch ist es ein Fetisch weswegen ich ueber Kommentare hinwegsehen kann. Aber wie heftig wird es sein mit Jugendlichen? Oder muss man Angst haben an jeder Ecke und von jedem ausgelacht zu werden? Zum Thema
    Maennermode in Frauenkleidung hab ich auch
    noch ne Anmerkung: Ich habe einen Cargorock
    gekauft und mir sowie meiner Partnerin gefaellt
    der sehr… Trotz dass er aus der Frauensbteilung kommt sieht er an sich eher maennlich aus. Vielleicht hat ja jemand ein paar Erfahrungen gemacht sowohl positiv als auch negativ. in die Meinung einer Frau waere ich ebenfalls schwer interessiert. Meine kann damit leben und sagt mir dass es mir am hintern gut sitzt… Aber sie kennt mich und hat keine Vorurteile. Bis dann. Gruesse icke wa

  13. Transsexuelle Marella says:

    Ich sage wenn die Frauen Männerkleidungen tragen und im Männerjobs arbeiten dürfen ,
    dann können Männer Privat und bei der Arbeit als Gleichberechtigung auch Frauenkleidungen tragen . Denn die Frauen müssen bei den männer danken , das es überhaupt Strumpfhosen gibt . Schließlich gab es schon im Mittelalter das die männer strumpfhosen getragen wurden . Wie Marco Polo , Robin Hood , Martin Luther und andere männer . In der Zukunft soll man es akzeptieren das auch männer Frauenkleidungen tragen können dazu muß man nicht eine Transe oder Pervers sein . Aber bei den dicken männer , würde ich sagen das ein Rock nicht gut aussieht als bei einem schlanken mann .

  14. mein Mann hat sich vor mehr als einem Jahr als Rockträger geoutet und geht jetzt auch in die Öffentlichkeit mit den Röcken, die er als gelernter Schneider auch selbst entworfen und genäht hat. Wir leben in einer Kleinstadt, und ich finde das überaus mutig und selbstbewusst. Für mich und unseren jugendlichen Sohn ist das aber nicht so einfach, da wir ja auch die verwunderten und auch oft belustigten Blicke der Leute miterleben. Aber er steht dazu, und will auch bald online Herrenröcke anbieten.

  15. Ich trage seit einigen Jahren nun erbbedingt, Kompressionsstrumpfhosen und manchmal Strümpfe, ob schon ich die Strumpfhosen vorziehe. Vor 3 Jahren nun bin ich durch einen Zufall zum tragen eine Kilts gekommen und muss sagen dass dies für mich sehr viel bequemer ist als Hosen. Dadurch dass ich gerne auch ausprobiere, habe ich mir für die kühlere Zeit auch hohe Stiefel zugelegt. Das ganze macht nun auch im Winter Sinn. 100x bequemer als Hosen. Ich bin auch dafür dass man das blöde das ist Weiber- und das ist Herrenkram, bei Seite legt. Es gibt nur noch ein einziges Kleidungsstück das für uns Kerle keinen Sinn macht, den BH! Gut, ich gebe zu, dass auch Kleider im Blümchendesign sicher der Frau vorbehalten sein sollten. Aber Röcke welche schlicht und mind knielang, sowie keine ausgefallenen Schnitte beherbergen, können ohne Probleme von Männern getragen werden. Vielleicht tragen wir mit unseren Vorstössen ein wenig den kinderlosen Paaren Rechnung und wenn nur ein Paar aufgrund des Männer-rocktragens Kinder bekommen khätte (Hypothese), dann hat sich das gelohnt. Bitte Köpfe frei räumen und die alten Vorstellungen über Bord werfen. Wir leben im 21. Jh.

Trackbacks

  1. [...] ob wir sie zu Stiefeln, Pumps oder zu normalen Schuhen tragen, ob zu einem Rock, einem Kleid oder unter der Hose – Mit Strumpfhosen macht Frau stets eine tolle [...]

  2. [...] “Meine Männlichkeit ist nicht von meiner Kleidung abhängig, sondern vom Inhalt: Ich bin auch noch Mann, wenn ich meine Hose ausziehe!” (Jürgen auf http://www.mode-und-style.de) [...]

Speak Your Mind

*